Dienstag, 20. August 2019

Der Wettermix gestern

Mal sonnig, mal regnerisch, fast wie Aprilwetter

 Momentan steuern wir hier auf eine eher sonnige und wieder wärmere Wetterphase zu, soll ab morgen losgehen und Donnerstag sogar warm, sonnig und trocken weitergehen.

Vielleicht wird das ja die richtige Phase, um nochmal gutes Heu und Heulage zu machen. Für alle Pferdehalter und die sonst noch Heu brauchen, wäre das wegen der Preise sehr wünschenswert.

Gestern morgen waren wir bei kühlen Wind, aber Sonnenschein einkaufen.

 Oben ein Parasolpilz in der Hecke um die Ecke.



 Am kleinen Park mit den vielen schönen Streublumen und rechts beim Kaufmann, als Jürgen schon alles eingepackt hatte und wir wieder los konnten.

 Da wurde es mir dann sogar für die Jacke zu warm, so schön schien zwischendurch gestern mal die Sonne.

 Das würde aber nicht so bleiben. Der Wettermix gestern war schon ziemlich extrem.

 Nachmittagsgassi.

Start bei eigentlich noch fast blauem Himmel, wo nur einzelne Wolken zu sehen waren.

 Wir kamen auch eine ganze Ecke weit, ohne nun gleich nass zu werden, was sich aber recht unvermittelt ändern sollte .. halt später.

 Noch bei trockenem Wetter in den Nachbargärten unterwegs.



 Auch hier ahnten wir nichtmal, wie klatschnass wir bald werden sollten.

 Nur ein paar Minuten später.

Ein Wolkenbruch kam gerade runter .. ganz plötzlich.

Wir hatten uns hier schon recht durchgeweicht unter einige dicht belaubte Bäume gerettet.

 Da haben wir dann erstmal abgewartet, solange es regelrecht Strippen regnete.

Bei nur noch Nieselregen sind wir dann weiter durch den Park.

 Aber selbst der Nieselregen würde nicht bis zu Hause so bleiben. Nur um die Ecke am Park kam die nächste Husche mit Strippenregen runter und wir warteten wieder unter einem Baum das Schlimmste ab.
Dann aber schnell nach Hause.

Meine Sommerjacke war so nass, die konnte ich heute noch immer nicht wieder anziehen.

Die trocknet immer noch in der Garderobe.

LG
Renate

Nervtötende Chat-Typen und wann es einem damit reicht

Wenn die pflegeleicht sind, mag es ja gehen

 Kennt Ihr das auch, diese Hallo- oder Hey-Typen, die sich nur dann mit einem unterhalten können, wenn man auch direkt online ist und unfähig sind, einem per Privatnachricht zu erzählen, was sie auf dem Herzen haben und zu warten, bis man auch genug Zeit hat, darauf zu antworten.

Oft handelt es sich bei diesen Menschen auch um so Intelligenz-Größen, die Schwierigkeiten haben, mehr als zwei oder drei Wörter hintereinander zu schreiben oder einen Satz zu verstehen, der länger ist und womöglich noch ein Komma enthält.
 Mit einer davon haben Jürgen und ich uns schon vor einigen Monaten sozusagen angelegt beziehungsweise einfach versucht, die loszuwerden . .es klappte nicht wirklich, weil löschen aus der Freundesliste wirkungslos war.

Inzwischen hat sie nun wohl begriffen, wir haben was gegen sie .. welch Wunder. Fing die Diskussion darüber aber in irgendeinem Beitrag von mir an, der wirklich überhaupt nichts mit ihr zu tun hatte, sondern nur vom Wetter am Tag davor handelte.
 Schwer beleidigt kam nun, was sie und ihr Mann ... der war nie in unserer Freundesliste und so hallo und guten Tag unterwegs oder mal paar Worte gewechselt beim Einkaufen haben wir immer mit den zwei, wenn wir sie und ihn getroffen haben .. uns denn getan hätten.

Aufgeregt habe ich mich die letzten Tage aber über sie, nicht über ihren Mann. Der nervt ja nicht, der würde nur als Freund genauso wenig zu uns passen wie sie selbst .. und sind wir nun gezwungen, uns mit jedem gleich anzufreunden?
 Was ich geantwortet habe .. in dem Beitrag zuerst und später noch per Privatnachricht .. sie hat es noch gar nicht gelesen, obwohl es inzwischen fast Mittag ist.

Tja ... ich habe 242 Facebook-Freunde und der Jürgen hat 137 Facebook-Freunde, darunter auch viele gemeinsame.

Dazu kommen noch Jappy-Freunde und einige sagen wir mal Bekannte in ein paar Foren, wo wir beide noch aktiv sind.
 Als wir anfingen zu bloggen, kam uns schnell die Idee, doch einfach da immer zu erzählen, was bei uns so los ist und es dann als Link bei Facebook, Jappy und in den Foren, wo wir zugange sind, zu verteilen .. dann muss man das eben nur einmal aufschreiben, spart doch Zeit bei so vielen virtuellen Bekannten, die man heute so hat.

Wen es wirklich interessiert, der kann es dann doch lesen und einem wenn er oder sie Lust hat, auch antworten oder halt mit nem Gefällt-mir-Dingens und so zu zeigen, es ist da angekommen.

Natürlich sind unter unseren Facebook- und Jappy-Freunden auch echte Freundinnen und Freunde dabei, also Menschen, die uns beiden wirklich was bedeuten und wichtig sind.

Aber nicht jeder virtuelle "Freund" ist auch wirklich ein Freund. Es gibt welche, da wissen wir beide so gut wie nichts drüber, andere ...nun ja ...die haben nicht mehr Hirn als ne tote Fischgräte, was man natürlich dann schnell rausliest .. aber solange sie einem nicht auf die Nerven fallen, ist es ja gut.



Man kann auch unter Dinge mal ein gefällt mir setzen oder jemand ein schönes Wochenende oder gute Besserung oder was anderes Nettes wünschen, mit dem man nun ganz sicher nicht seine Wochenenden gern verbringen würde oder seine Abende, weil einem klar ist, das würde nicht gutgehen, weil man einfach nicht zusammen passt.

Ich habe es auch an mir, bei Sachen, die ich einfach voll daneben finde, oft gar nichts zu sagen und nur da Kommis zu schreiben oder mit irgendwas zu reagieren, wo ich es nicht negativ finde. Ich muss ja nicht gleich mit jedem, wo ich eine vollkommen andere Meinung habe, nun Streit anfangen. Ich muss sie aber auch nicht gerade teilen.

Aber nun zu den Leuten, die ich als nertötende Chat-Typen bezeichnen würde:

Die sehen, man ist online und dann geht es los:

Hallo oder Hey oder Wie geht es dir?

Du hast grad wenig Zeit, weil bist nur kurz bei Facebook und so drin und musst noch was anderes erledigen, sagst gut und Dir und so ....und dann merkst Du, derjenige will jetzt sofort stundenlang quatschen .. kennst Deine Pappenheimer ja auch.

Diese Leute sagen oft nichts wirklich Wichtiges oder Interessantes ...die spammen Dich einfach zu.

Wenn Du denen sagst, erzählt mal, was Du auf der Seele hast, ich muss jetzt noch was anderes machen oder es ist schon spät, bin müde .. lese ich morgen, erzählt einfach ...die sind unfähig, einem zu erzählen, was sie von einem wollen.

Ihr IQ reicht nämlich nicht mehr dazu aus, wirklich zu sagen, was sie eigentlich wollen.

Gehst Du raus aus der Seite .. die sagen nichts.

Die haben oft auch feste Zeiten, wenn sie aus reiner Langeweile wen zum chatten suchen .. und nur auf diese hallo und hey und was weiß ich Ebene .. was einfach nur Zeit stieht, aber gar kein wirkliches Gespräch wird.

Das heißt, die wären früher, als man noch Briefe schrieb, unfähig gewesen, sowas zu tun . .die können ja nichtmal E-mails schreiben oder Privatnachrichten und sagen, was sie einem im Chat denn hätten erzählen wollen .. genau genommen erzählen die auch im Chat nichts.

Falls die ein Problem haben, sind sie oft unfähig, einem wirklich zu erklären, was es ist oder falls man es halbwegs begreift, ist es oft auch was, das man für sie gar nicht lösen oder ihnen dabei helfen kann.

Oder die sind sogar nichtmal in der Lage, einem wenn man nachfragt, später zu erzählen, was denn daraus geworden ist.

Nur ein Beispiel:

Eine typische Chat-Typ-Bekannte ... ja die ist nett, aber wirklich unterhalten ging bei uns nie, auch wenn wir uns schon besucht haben und ich auch nicht nein sagen würde, dass wir uns mal wieder besuchen könnten .. wenn es denn nicht zu oft passiert ...die erzählte mir neulich, wie sehr sie das Jobcenter gerade nervt.

Das tat mir sehr leid.

Nun wollte ich von ihr wissen, ob sie denn nun endlich da raus konnte oder noch ein Vierteljahr dranhängen muss.

Ich habe also als sie nicht online, also nicht im Chat war, einfach nur gefragt, ob sie denn nun die nächste Maßnahme noch mitmachen muss oder sie nun endlich Ruhe hätte.

Ich habe keine Antwort bekommen.

Jemand anders hat es an sich, einem meistens nachts um zwei oder so zu winken, wenn er sieht, ich schau nochmal bei Facebook durch .. dann langweilt der sich und will stundenlang chatten. Ich gehe um zwei aber normalerweise schlafen und bin dann müde. Wenn ich sage, erzählt .. ich finde das morgen früh ... das kann der nicht. Es geht auch immer um das gleiche Thema ... vor Jahren hat ihn seine Ex verlassen und er trauert deswegen immer noch ...klar kann er mir das erzählen, ich würde auch antworten .. wenn ich denn Zeit habe .. aber doch nicht für meine Begriffe mitten in der Nacht, obwohl ich ne Nachteule bin .. aber nicht so eine, die bis morgens um 6 wach ist.

Und diese Frau hat ihre Chat-Zeit immer abends genau um die Zeit, wo ich meistens, da ich ja die Angewohnheit habe, sehr spät zu kochen .. also oft damit erst um 10 oder 11 abends anfange ... genau dann will die chatten .. nur life ...erzählen kann die nicht wirklich.

Wenn ich dann sage .. weil ich schau bei Facebook ja normalerweise mehrmals am Tag immer wieder rein .. erzählt einfach, ich muss jetzt aber in die Küche, Männe hat Hunger .. ich lese das später und antworte dann .. nee das kann die nicht.

Die will dann sofort chatten .. und sowas nervt.

Zumal es selten möglich ist, ihr wirklich zu helfen oder wenn man es versucht, deren IQ ist soweit unten, sie versteht ja auch nicht, was für Ratschläge man ihr gibt. Nervt dann einfach weiter. Oft in einem Deutsch, das na ja .. mit unserer Sprache kaum noch was zu tun hat und wo man oft überlegen muss, was sagt sie da überhaupt?

Als unser Boomer so krank war, hat es Jürgen gereicht.

Wir hatten es ihr erzählt, dass wir ständig mit ihm beim Tierarzt waren, was das alles kostet, auch persönlich, weil swir sie beim Einkaufen getroffen hatten.

Nun war sie grad mal wieder pleite, wollte sich Geld leihen. Geht nicht, hat Jürgen gesagt, weißt Du doch ... aber vorbeikommen, uns besuchen. Keine Zeit, hat Jürgen gesagt, wir beide tippen Texte wie die Blöden, müssen die Tierarztrechnungen wegen Boomer bezahlen. Da wird jeder Abend für gebraucht.

Jürgen sagt nein, dann fragt sie mich .. warum, keine Ahnung ...wir sitzen ja nebeneinander, ich habe es ihm erzählt, Jürge sagt, schmeiß die Frau aus Deiner Freundesliste .. es nervt total .. er hätte das schon getan.

Ich habe es also auch getan.

Treffe sie paar Tage später auf dem Weg zum Kaufmann. Sie fragt warum .. ich sage, weil es uns beiden tierisch auf den Sender geht, dass ich fast jeden Abend nicht in die Küche komme und mich bei Facebook schon gar nicht mehr traue, online zu gehen, weil Du dann immer anfängst, einen in ein Chat-Gespräch zu verwickeln, dass im Prinzip nichts zum Inhalt hat .. und wenn ich sage, erzählt doch einfach .. dann kommt schlicht nichts.

Ich habe um diese Uhrzeit aber keine Zeit . .ich koche da und dann essen wir .. jeden Abend !!!!!

Ignoriert habe ich sie nicht ...sie hat mich offensichtlich im Abo und findet, wenn ich was bei Facebook poste.

Nun stellt sie ständig, ob es dazu passt oder auch nicht, ihre Fragen in meinen Beiträgen .. sie liest da aber nur die Überschriftten, nie was ich wirklich gesagt habe, denn an den Fragen sehe ich klar . kann sie nicht gelesen haben, denn ich habe im Text ja erzählt, worum es geht und sie fragt es dann nochmal.

Und immer wieder, sie will uns unbedingt mal wieder besuchen kommen .. Ich habe ihr gesagt, mein Mann will keinen Besuch ...es kommt aber nicht an.

Schon davor sollte ich laufend versuchen, dass andere Leute, die sie ignorieren, wieder mit ihr reden .. Jürgen auch und andere Bekannte ebenso.

Ich hab mir teilweise wirklich Mühe gegeben und die Leute gebeten, doch mal mir ihr zu sprechen. Die wollen aber nicht . .die sagen entweder gar nichts und antworten auch mir und Jürgen nicht oder aber die sagen, diese Frau nervt dermaßen, das hält keiner aus.

Tja ...so ist das.

Es gibt Chat-Typen, bei denen lernt man damit umzugehen, würde sie aber auch nicht brauchen .. aber sie stören zumindest nicht .. aber es gibt auch welche, die rauben einem  den letzten Nerv.

Und meistens können die kaum mehr sagen als hallo.

Bei Fremden, die mit hallo anfangen, reagiere ich inzwischen auf sowas grundsätzlich nicht mehr.

LG
Renate

Montag, 19. August 2019

Bei Regen an der B 76

Früher mal viel weiter unser täglicher Weg zu den Pferden

 Diejenigen unserer alten Freundinnen und Freunde, die uns schon jahrelang kennen, wissen vermutlich, dass wir mal sehr lange, als wir auch kein Auto, aber noch zwei Pferde in einem Selbstversorgerstall in Reuterkoppel stehen hatten, tagtäglich 7 km zu Fuß gelaufen sind, um die Pferde zu versorgen.

 Ich habe nach einem Jahr dieser täglichen Wegstrecke mal ausgerechnet, dass wir nur für diesen Pferdeweg ohne Einkäufe und andere Fußwege, die ja dazu kamen, die Strecke nach Minsk und zurück zurückgelegt haben.

Wir haben nicht schlecht gestaunt, was man so auf Schusters Rappen wegrennen kann.

 Damals waren wir aber alle beide noch erheblich fitter als heute. Man wird halt älter, das ist der Zahn der Zeit, der dann irgendwann doch an einem nagt.

 Als wir dann zu Mai 2016 in der Preetzer Feldmark ein Stück eigenes Weideland pachten konnten, was zwar insgesamt später preisgünstiger als im Pensionsstall in Reuterkoppel war, den wir uns nach dem Bau einer Reithalle dort einfach nicht mehr leisten konnten, war dort der Anfang auch eine ziemliche finanzielle Herausforderung.

 Und dazu wurde es auch noch sehr heiß und die Pferde brauchten viel Wasser. Bis das Auto dann endlich angeschafft war, liefen wir also fast den ganzen Mai 2016 durch bei sengender Sonne jeden Tag 20 km zu den Pferden .. das waren immer 2 Touren am Tag je 6 km hin und zurück.

Das war damals sogar für unsere früheren Hund Boomer zu viel.

 Na ja .. wir haben das trotzdem alles irgendwie geschafft damals.

Gestern war Nieselwetter, fast den ganzen Tag.

Wir sind dann mal, weil unser neuer Hund Pepe da noch nie war, ein Stück von der alten Strecke zur B 76 Richtung Reuterkoppel mit ihm gelaufen.

 Den ganzen langen Weg aber nicht .. nur ein Stück davon.

 Hinter dem Abzweiger Preetz/Plön ist dann sowieso immer extrem viel Autoverkehr auf dieser Straße.

Es war auch früher da immer laut und die Luft natürlich auch sehr schlecht.

Was wohl der Stall in Reuterkoppel macht?

Na ja egal. Sie sind nah an Kiel und trotz der eigentlich ungünstigen Lage unmittelbar an so einer stark befahrenen Hauptstraße ist ihr Pensionsstall wiederum nicht weit von unserer Landeshauptstadt weg, was viele Pferdehalter anlocken wird.

 Sei es den jungen Leuten gegönnt, schließlich müssen sie ja ihre Familie auch irgendwie satt kriegen.

 Ein Pilz .. Steinpilz oder Butterpilz .. oder gar was Giftiges, das nur so ähnlich ausschaut .. keine Ahnung.

Ich bin keine Pilzexpertin und kaufe Pilze lieber im Laden. Da weiß ich, die sind essbar.

 Oben an der Ecke bei der Tankstelle, wo wir früher immer tanken waren, nun ohne Auto ja schon lange nicht mehr.

Nun ja .. den Rest vom Pepe, den wir eigentlich erst am kommenden Ersten bezahlen wollten, haben wir inzwischen auch schon abgezahlt. Und trotzdem sollte ich noch ganz gut mit Essen kaufen bis zum kommenden Ersten kommen.

 Vielleicht klappt es danach ja mal, ohne dass wieder etwas noch Wichtigeres dazwischenkommt, auch mit dem Sparen für ein neues altes kleines Autochen.

Es muss ja nichts Wildes sein. Es reicht, wenn es vier Räder hat, anspringt mit ein bisschen TÜV und uns das Leben dann wieder ein bisschen leichter macht.

Wieder zu Hause.

Der Pepe übt jetzt öfter Sitz.

Er kann das schon recht gut.

LG
Renate