Mittwoch, 25. Oktober 2017

Nachdenkliches bedingt durch Miterlebtes

- untermalt mit den Fotos vom aktuellen Schmuddelwetter -

 Während unsere Regierung versucht, sich darüber einig zu werden, wie man dieses Land weiter regieren sollte, in dem Millionen von Menschen angefangen haben, so oder so zu rebellieren ... indem sie mit Tomaten auf unsere Kanzlerin geworfen haben .. indem sie massenhaft die AfD gewählt haben ... indem viele in Jahrzehnten etablierten Parteien eine heftige Absage erteilt haben .. und und und ...

... da läuft bei allen Sozialmietern eins weiter .. die Angst vor der Obdachlosigkeit.

 Denn noch kümmert sich doch kein Schwein um die Einzelfälle wirklich .. wer nicht durchhält, verschwindet mit Pech spurlos .. oder stirbt, ohne dass es jemand auffällt.

Wer weder Strom noch Wohnung hat, der schreit nicht mehr laut .. der erfriert mit Pech in irgendeiner Ecke auf einer Parkbank oder wird so krank aufgrund von Mangelernährung und Stress, dass er statistisch gesehen einfach nur an Krebs oder nem Herzinfarkt oder dergleichen viel zu früh strirbt ... oder sucht Schutz, wo er ihn besser nicht suchen sollte .. und säuft sich tot oder betäubt sich sinnlos mit Drogen, weil er sich auch sagt, es ist doch egal, wie lange er noch lebt, weil ihm das Leben sowieso keine Freude mehr macht und Ziele schon lange nicht mehr das sind, was er im Leben noch erreichen möchte, weil sich bisher jedes gesteckte Ziel als unerreichbar erwiesen hat.

 Als wir vor fast 10 Jahren .. das war Ende März 2008 .. hier eingezogen sind, landeten wir von einer damals noch eher etablierten Wohngegend in einem Ghetto, nämlich dem Ghetto von Preetz.
Es gab hier diese und die Sozialwohlblocks in der Ostlandstraße .. aber auch daneben viele Leute mit Einfamilienhaus und Garten und so weiter als heftigen Kontrast zu uns.

Was tut ein Rentner mit wenig Rente, der lange vorher trotz Mathematikstudium und irgendwann mal einem tollen Job vor der Rente arbeitslos war und froh, sich durch das Austragen von Zeitungen nachts noch ein paar Euro dazuzuverdienen und genauso froh, in einer alkoholabhängigen Frau jedenfalls eine Partnerin zu haben .. dieser Mensch kriegt eine völlig andere Einstellung zum Leben als er sie vorher hatte, als er noch das war, was man etabliert nennt.

 Was macht der ehemals durchaus erfolgreiche Musiker mit sogar einem Doktortitel, der früher mal mit großen Stars auf der Bühne gestanden hat und heute oft in einer kompletten Fantasiewelt lebt, aber eigentlich trotz seines Alkoholproblems doch ein netter Mensch ist .. und einer, der große Angst hat, weil der neue Vermieter ihn gern loswerden würde ... und der weil er nachts den Hausmeister dabei erwischt, seine Haustür aufzubrechen, als er nach Hause kommt, dann panisch die Polizei ruft .. dann seine Nachbarn um Hilfe bittet .. und wie fühlt man sich eigentlich als Nachbar, wenn dann plötzlich 4 Polizeiwagen mit 8 Polizisten in einem Großeinsatz vor der Tür stehen .. und man eins weiß ... da hat jemand, der hier zu Zeiten, als das hier noch Sozialwohnungen waren, eben Unterschlupf gefunden und natürlich Angst vor Obdachlosigkeit.
 Auch die Menschen, die nach einem tiefen Fall nicht mehr gerade stehen, sondern deshalb Alkohol- oder Drogenprobleme haben, möchten ja nicht auf der Straße sterben, sondern irgendwo wohnen.

Und das hier waren mal Sozialwohnungen, wo eben genau diese Menschen Unterschlupf gefunden haben .. heute sind sie aber keine Sozialwohnungen mehr, die Häuser wurden zweimal weiterverkauft, die Mieten raufgesetzt, viele der Altmieter schon verjagt und der Rest sollte doch bitte auch endlich gehen ...

 ... da werden Behinderte, die unter Betreuung stehen oder Drogenabhängige, die unter Betreuung stehen und so weiter .. Menschen mit massiven psychischen Problemen, die das gar nicht aushalten können, heftigst unter Druck gesetzt.

Da suchen Betreuer sogar nach Wohnraum für diese Menschen, aber selbst die finden schwer so einen neuen Platz .. denn Sozialwohnungen haben mittlerweile doch Seltenheitswert.

 Was nützt heute jemand, der kurz davor steht, auf der Straße zu landen, denn bitteschön das Gerede unserer Regierung davon, man müsste irgendwann in ferner Zukunft mal anfangen, mehr Sozialwohnungen zu bauen. Das dauert doch Jahre, bis die fertig sind.

In dieser Zeit sind die Menschen, die jetzt obdachlos geworden sind, mit Pech aber lange tot, weil sie das nicht überlebt haben.

 Vor ner Weile haben ich mal nachts die Polizei gerufen, weil ich wieder einmal mitbekam, wie einer unserer Nachbar seine Ehefrau mißhandelt hat .. sie schrie, er brüllte, es knallte immerzu .. plötzlich Stille ... also 110 gewählt. Nach über einer Stunden erschienen dann auch zwei Polizisten .. haben aber, da keiner aufgemacht hat, nicht die Tür gewaltsam aufgemacht um mal nachzusehen, wie es der Frau geht.

 Also setzte ich mich am nächsten Tag mit dem Betreuer der Familie, die aus zwei Mietparteien besteht, auseinander, damit der mal nachschaut.

Über den erfuhr ich, dass er ohnehin schon lange eine andere Wohnung für seine Mündel hier sucht, aber keine finden kann .. und von dem Mann der Tochter dieser Frau, dass die drei schon lange hier weg wollen .. zu dritt mit Hilfe des Betreuers und den gewalttätigen Mann dann einfach alleine hier lassen .. aber bei der heutigen Wohnungsnot ein schwieriges Unterfangen.

 Viele andere unserer vielfach neuen Mitmieter werden jetzt arge Probleme haben, weil sie nun die erste realistische Nebenkostenabrechnung bekommen haben .. und zwar in einer horrenden Höhe.

Das zumindest ist uns Altmietern hier, die noch zu den Zeiten eingezogen sind, als das hier Sozialwohnungen waren, erspart geblieben. Weil unsere Abschläge normal und eben sehr hoch waren .. deren aber künstlich beim Einzug kleingerechnet ... haben wir genug an Abschlägen bezahlt.

 Tja .. und dann wurde ich aufgrund dieses Riesenwirbels mit dem Polizeieinsatz hier mitten in der Nacht, weil man so auch mal mit Menschen ins Schnacken kommt, die man sonst eher meistens nur grüßt und mal hallo sagt, wieder damit konfrontiert, was mich vor langer Zeit dazu bewogen hat, mal Psychologie zu studieren ... nämlich dem Thema, dass Jugendliche oft deshalb mit diesem Mist anfangen und nicht mehr rausfinden, weil sie als eher schlechte Schüle heute in einer Gesellschaft, in der nur noch Leistung eine Chance aufs Überleben bietet, keine Perspektive mehr sehen.

 Es war sicher Zufall, dass ich habe erleben dürfen, was Schule in meiner Jugendzeit und was Schule in der Jugendzeit meiner Kinder war.

Weil ich erst als meine Kinder alle schon größer waren, eben die verrückte Idee hatte, noch das Abitur nachzumachen und als relativ alte Frau dann mit vielen Jugendlichen im Alter meiner Kinder die Schulbank drückte.

 Und dabei fiel mir schon damals .. das war in der Zeit von 1988 - 1991 .. dieser enorme Leistugsdruck auf .. und dass vormals ganz gesunde und nicht drogensüchtige Kids, die es nicht schaffen konnten .. denn es war gar nicht vorgesehen, dass mehr als 1/3 von uns durchkommen, davon bin ich überzeugt .. reihenweise in die Drogenabhängigkeit abgerutscht sind.

 Ich als Klassenoma hatte eine besondere Einstellung zu meinen Mitschülern . die waren für mich irgendwie alle eine Art Ersatzkinder, und ich dachte .. nein es liegt nicht am schlechten Elternhaus, dass die alle abrutschen .. es liegt an unserer Gesellschaft, die den jungen Menschen keine Perspektiven schafft .. und die dafür sorgt, dass nur die Starken überleben und auch so einen ungeheuren Konkurrenzkampf fördert ... und nicht Teamgeist und sowas wie es in meiner Jugend auf der Schule war, wo noch jeder nach der Schule eine Chance hatte, auch mit schlechten Zensuren.

 Wenn einem da jemand, der sich genauso wie meine Mitschüler damals jedes erdenkliche Gift reingezogen hat und es zum Teil noch heute tut, die Therapie in einer Suchtklinik abgebrochen und weitergemacht hat und im Alter Deiner eigenen Kinder .. oder eben dem Deiner damaligen Mitschüler ist .. sagt, tja .. sterben müssen wir doch alle mal und ist doch egal ob früh oder spät .. wozu also aufhören mit den Gift ...ist das nicht furchtbar?

 Das ist das Land, in dem ich lebe.

Das ist das Land, in dem ich damals so gerne so gut im Studium gewesen wäre, um das Paradigma in der Psychologie bezüglich der Gründe für Drogen- und Alkoholsucht komplett auf den Kopf zu stellen und diesem Staat mal den Spiegel vor die Nase zu halten, was sie eigentlich machen ... aber ich habe das damals leider auch nicht geschafft und musste das Studium dann abbrechen .. war auch für mich mit Familie und 4 Kindern dann zu viel, zu teuer und auch zu schwer zu schaffen. Leider. Auch wenn mein NC beim Abi noch so gut war, dass ich da einen Studienplatz bekommen habe.

 Ich habe schon damals gesehen, was auf unser Land zukommt.

Es ist genauso oder vielleicht sogar noch schlimmer gekommen, wie ich mir das auch nur in meinen schlimmsten Albträumen hätte vorstellen können.

Es muss was passieren, und das schnell.

Tja .. das musste ich mal loswerden.

Und es nieselt immer noch .. aber das ist halt normal.

Jürgen und ich haben unsere Hoppas als Strohhalm, an dem wir uns festhalten .. die machen uns froh .. froh genug, um durchzuhalten trotz aller Schwierigkeiten, die man in einem Land wie Deutschland inzwischen alle hat.



LG
Renate

Kommentare:

  1. Darüber gibt es verschiedene Meinungen. Schauen wir doch einmal in andere Länder. Wie sieht dort die Versorgung der sozial Schwachen aus ? In Spanien z.B. bekommt man 1 Jahr Arbeitslosengeld, danach 1 Jahr Sozialhilfe, dauerhaft gibt es nichts. In anderen EU-Ländern sieht es ähnlich aus. In den USA gibt es zum Beispiel als Sozialhilfe nur 130 € + Gutscheine für weitere 150 €. Das ganze aber maximal für 5 Jahre im Leben. Arbeitslosengeld wird für maximal 2 Jahre gezahlt. Je nach Bundesland gibt es hier unterschiedliche Regelungen. Das sind einfach nur Beispiele um zu zeigen, dass die Grundversorgung hier in unserem Land höher ist als in vielen anderen Ländern.

    Ist der Staat per se verpflichtet, seine Bürger zu "versorgen" ?

    Natürlich ist eine Grundversorgung eben "nur" eine GRUNDversorgung. Mehr kann es auch nicht sein. Man kann davon leben, wenn man sparsam ist und muss nicht hungern. Man kann sicher keine großen Sprünge damit machen. Ich kenne Hartz4-Empfänger, die es sich immerhin noch leisten können zu rauchen und zu saufen. Da kenne ich eine Einzelperson, die allerdings auch nicht für eine Familie sorgen muss.

    Eine meiner Bekannten ist alleinerziehend mit zwei kleinen Kindern. Sie versucht trotz Hartz4, für die Kinder im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles zu tun. Das ist schwer, aber machbar, sagt sie selbst.

    Es gibt viele Menschen, die durch Krankheit, Jobverlust oder andere Umstände in Hartz4 geraten. Man sollte Hartz4 als das sehen, was es ist, nämlich eine GRUNDversorgung. Dazu bestimmt, die GRUNDbedürfnisse abzusichern. Nicht mehr und nicht weniger.

    Im Argen ist die Situation auf dem Wohnungsmarkt, seit vielen Jahren. Da stimme ich dir zu. DORT muss man ansetzen und etwas tätig werden. Es kann nicht sein, dass Menschen Angst haben müssen obdachlos zu werden.

    Ihr z.B. habt Pferde. Die Versorgung der Tiere und die Unterbringung kostet Geld. Mann möchte die Tiere, wie den Hund auch, ordentlich versorgt wissen, Unterbringung, Futter, Hufschmied, notfalls auch Tierarzt. Dafür arbeitet ihr zusätzlich, was auch vollkommen in Ordnung ist. Ihr habt eine Aufgabe, ein Ziel, in dem Fall, dass es euren Tieren gut geht. Das ehrt euch. Ihr habt ein Fahrzeug angeschafft, einen alten Gebrauchten, den ihr auch braucht, weil einfach der Weg zu den Pferden weit und beschwerlich ist. Soweit und so gut, alles nachvollziehbar.
    Trotzdem: Die Pferde sind Luxus. Das ist überhaupt nicht böse gemeint, nur ganz objektiv betrachtet. Wären die Pferde nicht da, könntet ihr das übrige Geld für euch verwenden und könntet euch ab und zu sicher mal etwas außer der Reihe leisten und sogar einen kleinen Betrag im Monat zur Seite legen.

    Ihr habt es anders gewählt und es ist auch ok. Nur eines: ein Stück weit hat man eben doch die Wahl. Wie auch immer sie ausfällt.

    Wenn ich über meinen Tellerrand hinausschaue mir die Versorgung in anderen Staaten anschaue, bin ich immer noch dankbar, in diesem Land leben zu dürfen. Probleme hin und her.

    Bitte betrachtet das keinesfalls als Angriff. Jeder versucht das beste aus seinem Leben zu machen. So oder so.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bina,

    ich kann leider nicht zurück auf Dein Blogger-Profil schauen .. es steht da, ich müsste irgendwas aktivieren, kriege ich aber nicht hin. Es ist das erste Mal, dass ich das so erlebe, sonst kann ich normalerweise, wenn die Leute, die hier über ein Profil kommentieren statt anonym, einen Gegenbesuch machen und sehe so ein Profil dann auch.

    Also nein warum sollte ich böse sein, wenn Du Dir eigene Gedanken über die politische Lage in Deutschland machst.

    Ich weiß auch, dass es viele Länder gibt, gegen die es in Deutschland noch gut ist, dass es in USA zum Beispiel viel schlimmer ist .. immer war .. ich hatte als junge Frau 26 Jahre lang einen sehr engen Kontakt mit einem Pathologie-Professor aus USA, den ich von seinem Studium an bis hin zu seiner 2. Scheidung (dann haben wir Streit bekommen, weil ich unmöglich fand, wie er mit seiner Frau umgegangen ist) sicherlich mehr als gut kennengelernt habe und damit auch die dortigen Unterschiede zwischen Armen und Reichen und wie krass das war.
    Also ich stimme Dir zu, es geht auch schlimmer.

    Du argumentierst genauso wie die Ex-Freundin meines Jüngsten .. auch nicht böse sein, wenn ich jetzt sage ein verwöhntes Kind aus reichem Elternhaus, die mit Beginn ihres Studiums von Mama und Papa eine Eigentumswohnung geschenkt bekommen hat .. natürlich nicht wirklich von nichts lebte und alles, aber nicht gut mit meinem Sohn und da sie sich dann den Mann meiner jüngeren Tochter geschnappt hat, auch nicht mit meiner Tochter umgegangen ist.
    Aber das sind sicher zwei verschiedene Paar Schuhe ... sie hat nicht wirklich durch müssen, weil sie dazu viel zu gut durch ihre Eltern abgesichert war ...sie ist sicher nicht weniger intelligent als ich .. hat auch Psychologie studiert und dazu muss man sehr leistungsfähig sein ... sie sagte auch immer, aber überall anderswo ist das doch alles noch viel schlimmer.

    Ich habe dann immer gesagt, ich lebe aber nicht in der Dritten Welt, sondern in Deutschland, und in Deutschland war das mal besser und könnte in meinen Augen auch heute noch immer besser sein, wenn man nicht Hartz IV eingeführt und in der Form ausgeübt hätte, wie es jetzt der Fall ist .. sondern allenfalls so, wie es ursprünglich mal durch Schröder und auch mit dem Einverständnis der Grünen geplant war.
    Ohne Sanktionen ... ohne den Druck, trotz egal welcher Ausbildung jeden noch so schlecht bezahlten Job annehmen zu müssen ... mit von vornherein mehr Regelsatz als er nach über 12 Jahren bis heute .. denn wir kriegen immer noch weniger Geld, als vor 12 Jahren ursprünglich mal für damals !!!!! geplant gewesen ist.
    Die Mietprobleme gab es damals noch gar nicht .. die sind aber bekannt .. aber sie reden und reden, es passiert aber nichts .. und wie schnell sie Gesetze machen können, wenn sie wollen, das haben wir doch nun in letzter Zeit ein paarmal miterlebt .. siehe jetzt z. B. die Sache mit schwulen und lesbischen Paaren, wie schnell das ging, wenn man denn will.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe auch eine Freundin, die zwei Kinder von zwei verschiedenen Männern hat, gelernte Verkäuferin, heute Putzfrau .. und sehr schwer durch muss .. inzwischen ist ihr Sohn erwachsen und sie muss nur noch für ihre Tochter sorgen .. aber ist immer noch schwer. Und sie schafft es . .kommt aus Eutin .. dass die Lütte auch, weil sie wie alle kleinen Mädchen so gerne Pferde mag .. auch ab und zu ihre Reitstunden kriegt. Aber das fällt halt schwer. Die Frau kämpft auch ohne eine sehr gute Schulbildung kommt kommt auch irgendwie durch. Wäre aber leichter, wenn die Sätze ein bisschen höher wären, oder nicht ??? ... Auch für Deine Freundin.

    Wir bezahlen z. B. auch, weil unsere Mieten hier inzwischen höher sind als die Mietobergrenze was dazu. Das geht vom Regelsatz runter .. wer in so eine Situation kommt, und das ist schnell zu .. der hat weniger als den Regelsatz.

    Klar haben wir noch die beiden alten Pferde .. ich glaube sogar, die geben so alten Leuten wir mir und meinem Mann die Kraft zum Leben .. ohne würde es uns, so paradox das klingen mag, vermutlich obwohl wir mehr Geld zum Essen hätten und vielleicht kein Auto bräuchten, schlechter gehen ... weil der Menschen auch eine Aufgabe braucht, die dann wegfiele.

    Kannst das nachvollziehen?

    Mein Mann ist Raucher .. und mein Mann war nach seiner Scheidung und dem zum gleichen Zeitpunkt dann auch noch Tod seines Adoptivvaters, an dem er sehr ging .. auch eine Weile alkoholabhängig und sogar dann obdachlos, weil er voll abgesackt ist .. hat sich wieder gefangen, weil er sich gesagt hat, er will leben.

    Das schafft aber nicht jeder.

    Ich gehöre auch zu den eher optimistischen Menschen, die sich an vielen kleinen Dingen freuen können und ich habe sicherlich viel Überlebenskraft .. und war noch nie der Typ für Drogen oder Alkohol oder irgendeine Form von Sucht.

    Da ich aber .. wollte damals meiner Großen bei den Hausaufgaben helfen, die so gerne Tierärztin geworden wäre, so kam ich mal dazu, 2 Jahre vor ihr auf das gleiche Fachgymnasium zu gehen ... diesen krassen Vergleich von Schulzeit zu Schulzeit life miterleben konnte, fiel mir schon damals auf .. es war vieles anders geworden.

    Das war noch lange vor Hartz IV .. und ich durfte mir von manchen meiner Mitschüler .. typische Anti-Fas ... immer anhören, Scheiß-Hippies und Frieden und Lieben und Mist .. Ihr seid an allem schuld .. man muss Randale machen, sonst wachen die da oben nicht auf.

    Ich erinnere mich noch gut an mein erstes Hard-Core-Konzert, wo ich dachte, was für ein Lärm .. soll das noch Musik sein ???

    Als ich in der 13 war und miterlebt hatte, wie eins dieser Kids nach dem anderen den Bach runterging bis auf einige wenige, die genauso leistungsfähig waren wie ich selbst (und das habe ich später bei meinen eigenen Kindern und ihren Freunden genauso mitbekommen, denn das ist ja grundsätzlich so in diesem Staat) .. Du ich konnte später Hard Core fühlen ... Du fühlst die Wut, die die Kids im Leib haben.

    Wir haben in meiner Jugendzeit gemeinsam mit der Bewegung von Rudi Dutschke gegen so Dinge wie den Vietnam-Krieg oder die Bestrafung von Homosexuellen oder die Einführung, den Kriegsdienst verweigern zu dürfen, demonstriert. Aber wir hatten hier selbst keine wirklichen Probleme.

    Und dann erzählt eine Partei wie die CDU es ging den Deutschen noch nie so gut wie heute ????

    Bitte sei jetzt auch nicht böse, wenn ich sage, das ist doch Schwachsinn .. da bin ich so wütend geworden, als ich das las .. weil es schlicht und ergreifend gelogen ist.

    AntwortenLöschen
  4. Sieh mal ..ich habe ein Spitzen-Abitur und irgendwann in meiner Jugendzeit (hab mal mit 18 einen auch 18-Jährigen geheiratet, weil meine Große unterwegs war und wir mussten deshalb einen Ehetauglichkeitstest machen, der auch einen IQ-Test enthalten hat) hat mir einer Hochbegabung attestiert.

    Nach meiner Scheidung von einem .. bin ja Alt-Hippie mit der entsprechenden Einstellung gegenüber dem sogenannten Proletariat .. Mann ohne Hauptschulabschluss und Eheproblemen, die 40 Jahre lang nur auf seinen Minderwertigkeitskomplex deswegen zurückzuführen waren, was man auch mit viel Liebe nie hat ausbügeln können .. sowas sitzt so fest, das glaubst Du nicht, falls Du auch wie ich zu den eher leistungsfähigen Menschen gehören solltest ... habe ich mir als 2. Ehemann zwar einen ausgesucht, der damals Leiharbeiter und sicher nicht reich war .. aber auch jemand, der anders als der erste wie ich Abitur und zumindest ein abgebrochenes Chemie-Studium hatte .. und wie ich auch hochbegabt ist .. einfach weil ich den nicht totquatschen kann, denn der Mann ist mir ebenbürtig.

    Das heißt aber auch, dass wir zwei genau deshalb trotz Alter noch in der Lage sind, zumindest das zu machen, was wir jetzt tun ... für wenig Geld hochqualifizierte Texte schreiben und so viel dazuzuverdienen, dass es für unsere alten Gäule reicht .. die zu dritt wirklich günstiger leben als vorher zu zweit in einem Pensionsstall .. und besser. Drei sind da sicherer, weil in dem Alter halt mal eines ganz plötzlich sterben könnte und man ein Pferd alleine nicht halten kann .. damit Du das verstehst, warum wir Thunder dazu gekauft haben.

    Ich bin alt, aber ich war nie dumm .. ich kann eine Menge, auch heute noch als alte Frau .. und mein Mann auch.

    Und ich bin zäh und mein Mann auch .. ich kenne hier im Haus aber Leute, die auch intelligent sind .. aber nicht so zäh .. die sind inzwischen abgestürzt, weil es zu viel für sie war. Ich noch nicht.

    Und der junge Mann (grad mal 38 Jahre alt), der mir erzählte, wozu lange leben, ist doch eh egal ... der ist jünger als meine Mitschüler damals und war ein schlechter Schüler.

    Du das hat mich fatal an das erinnert, was ich schon 1990 gedacht habe .. wenn diese Regierung so weitermacht, die machte ihre eigenen Kinder kaputt ... auch meine, denn die sind nunmal zwischen ca. 20 und 30 Jahre jünger als ich. Und meine Enkel erst recht.

    Ich denke, auch wenn es woanders schlimmer ist als in Deutschland .. in Deutschland könnte es aber viel besser sein.

    Und ich erinnere mich sehr genau daran, was mir mein Opa immer über die Hitlerzeit erzählt hat ... nämlich dass man die Menschen nicht zu dolle ausbluten sollte .. sonst wählen die rechts .. das war damals auch so.

    Ich habe das zwar selbst nicht mehr erlebt, aber ich habe Ohren und ein gutes Gedächtnis und deswegen das, was man so Geschichte nennt, über meine Großeltern und Mama schon mitbekommen.

    Und wenn heute so viele AfD wählen .. die garantiert nicht deren Wahlprogramm durchgelesen haben, denn sonst hätten sie sich das anders überlegen müssen .. sondern nur die typischen Smartphone-Kurztexte über Facebook und Co. aufgeschnappt, die nur gut gemachte Hetze gegen Ausländer waren, die angeblich an allem schuld sind ...das macht mir Angst und das müsste nicht sein.

    Wenn man denn mal denken würde ...

    Weißt Du .. ich habe Angst, dass wir bald ein zweites Hitler-Deutschland kriegen, weil die Leute, die millionenfach nicht mehr können und wütend sind .. langsam anfangen abzudrehen.

    AntwortenLöschen

  5. Und mir tun auch solche Leute, die eben anders als Jürgen und ich nicht mehr packen klarzukommen und sich sogar sowas wie wir den Luxus unserer drei Gnadenbrotpferde leisten zu können (wofür wir oft genug wirklich fast hungern .. aber das weißt Du vermutlich als Leserin meines Blogs . und Kinder haben weniger, was ich immer anprangere, denn die Regelsätze für Familien sind ja noch niedriger als für Paare) .. die tun mir halt leid, auch wenn sie das sind, was man volle Breitseite abgestürzt nennt.

    Oder denke mal an die, die nie eine Chance hatte, weil sie eben geistig behindert oder früh körperlich krank geworden sind und so weiter. Oder einfach nur relativ dumm und deswegen ohne viel Schulbildung ????

    Die wollen doch auch leben .. und vielleicht nicht immer von nur einer Grundversorgung ... zumindest fände ich, das wäre bei so viel Reichtum da oben bei den Superreichen, die die viele Kohle gar nicht ausgeben können, wirklich sozial.

    LG
    Renate

    AntwortenLöschen